Speisen

Auf gute Freundschaft! Auf gutes Ofengemüse! Auf auf in den ersten DinnerDienstag!

Hallo meine Lieben,

meine liebste beste älteste Freundin aus Grundschultagen hat mich gebeten, das Rezept für mein Ofengemüse zu verraten. Und da ich sie so lieb habe, werde ich das heute an meinem allerersten Dinnerdienstag tun. Möge euch das Rezept so gut gefallen, wie mir die mit ihr 17 Jahre anhaltende Freundschaft.

Zutaten für den Ofenschmaus:

½ Hokkaido-Kürbis

4Möhren

3 Petersilienwurzeln oder wahlweise Pastinake

2 Zwiebeln

4EL Honig

6El Olivenöl

2EL Sojasoße

1Tl Paprikapulver edelsüß

Abrieb einer Bio-Zitrone

1 Knoblauchzehe

8 Zweige Thymian

10 Salbeiblätter

leneSimpelwimpel.November2016.Ofengemüse.DinnerDienstag.fleischlos.meatless.zutaten

Das Gemüse und die Kräuter waschen. Den Kürbis entkernen und in kleine Spalten schneiden. Bei einem großen Kürbis teile ich die Spalten noch einmal. Petersielenwurzeln und Möhren schälen und in Stücke schneiden. Ich verändere immer die Form. An manchen Tagen wird gestiftelt an anderen klassisch runter geschnitten. Letzteres geht auch viel flotter in der Zubereitung, dauert aber länger im Ofen. Man muss immer bedenken: Je Größer die Stücken, desto länger der Garprozess!

Eine große Schüssel zur Hand nehmen und das Gemüse hinein geben. Die Zwiebel nun Schalen und je in 8 Stücke teilen. Ebenfalls zum Gemüse geben.

Nun kommen wir zur Marinade:

Honig etwas erwärmen, damit er schön flüssig ist. Olivenöl, Sojasoße, Paprikapulver, Zitronenabrieb und den Honig in eine Schale geben und bemengen. Den Knoblauch schälen, kleinhacken und zusammen mit den Kräutern in die Marinade geben. Alles gut verrühren und über das Gemüse geben. Alles kräftig vermengen.

Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und bei 180 Grad im Ofen garen lassen. Es dauert ungefähr 45 Minuten bis man sich auf das Gemüse stürzen kann. Ich würde raten, das Gemüse zwischendurch einmal zu wenden, damit es an allen Seiten schön knusprig wird.

Ich bin ein total großer Fan von dem Ofengemüse und es gelingt wirklich immer. Versucht es mal und lasst es euch schmecken!

Eure Lene

Ps.: Bei uns gibt es immer Ziegenkäse zu dem Ofengemüse. Hierzu hebe ich 2 EL der Marinade auf schneide eine „Ziegenkäseweichkäserolle“ (200g) in acht Scheiben und wälze sie in der restlichen Marinade. 5 Minuten bevor das Ofengemüse fertig ist, lege ich die Käsetaler mit auf das Blech. Als Topping gebe ich noch geröstete Walnüsse auf den Ziegenkäse. Super schmeckt auch, wenn man den Ziegenkäse nach seinem Marinadebad in Serrano Schinken wickelt. Dies dauert dann ein paar Minuten länger, aber das Warten lohnt sich.

leneSimpelwimpel.November2016.Ofengemüse.DinnerDienstag.fleischlos.meatless.ziegenkäse.walnüsse

Write a comment